Eindringende Feuchtigkeit hat die gesamte Treppenanlage der Herz-Jesu-Kirche auf dem Mönchberg in Würzburg zerstört. Die Schäden waren nach den Worten des Ordensoberen, Provinzial Pater Michael Maß, so massiv, dass man nicht mehr für die Sicherheit der Gottesdienstbesucher garantieren konnte. „Es bestand akute Einsturzgefahr.“ Auch die Räume unterhalb der Treppenanlage waren betroffen: „Stellenweise waren die Eisenträger im Deckenbeton schon durchgerostet.“

Vorbereitung zur Sanierung des Treppenaufgangs der Herz Jesu-Kirche, WürzburgDie Ordensleitung hat unser Büro mit dieser umfangreichen und technisch sehr anspruchsvollen Sanierungsmaßnahme beauftragt.

Unser Ziel ist eine langfristige Lösung, die dauerhaft sicherstellt, dass künftig trotz der alten Bausubstanz kein Wasser mehr die Treppenanlage zerstören kann. Und natürlich gilt es, die ursprüngliche Aussehen der Treppenanlage dieses eindrucksvollen Bauwerkes mit den heutigen modernen Möglichkeiten zu bewahren.

Der expressionistische Bau der Herz-Jesu-Kirche in stadtbildprägender Lage wurde 1927 von dem renommierten Architekten Professor Albert Boßlet geplant und steht unter Denkmalschutz.

Wer die Würzburger Missionare von Mariannhill bei der Sanierung des Treppenaufgangs zur Kirche unterstützen möchte, kann dies mit einer zweckgebundenen Spende mit dem Stichwort „Kirchentreppe“ auf das Konto bei der Liga Bank (IBAN: DE59 7509 0300 0003 0176 05, BIC: GENODEF1M05) tun.