Ob Bau, Umbau oder Sanierung, zwei Eckpunkte sind für den Bauherren besonders wichtig – das Budget soll ebenso eingehalten werden wie der Termin der Fertigstellung

Zwei Faktoren sind für jeden Bauherren wichtig – er möchte ein Bau-, Umbau- oder Sanierungsprojekt nach seinen Vorstellungen realisieren und hat dazu ein eingeplantes Budget zur Verfügung. Aber sind Kosten und Fertigstellungstermin nach Kundenwunsch realisierbar?

Wir teilen die Terminplanung in der Regel in zwei Phasen:
Der Rahmen- oder Grobterminplan schließt die Fachplanungen ein.
Der Feinterminplan umfasst unter anderem die einzelnen Bauleistungen der Firmen.

Genauso wie eine sichere Terminplanung sind zuverlässige Baukostenermittlungsverfahren für die Projektabwicklung entscheidend, damit es zu keinen unangenehmen Überraschungen kommt.

Vor Projektbeginn werden die Prioritäten genauestens festgelegt (Qualitäten, Kosten, Termine). Dann muss organisiert, koordiniert und jeder Bauabschnitt dokumentiert werden. Rechtzeitig müssen Verträge und wichtige Versicherungen abgeschlossen werden, um Risiken auszuschließen. Die genaue Terminplanung ist für alle wichtig. Der Auftraggeber erhält fortwährend eine Übersicht der Baufortschritte, verbunden mit der jeweils aktuellen Kostensituation.

Beteiligte Firmen können ihre Ausführungszeiten genau terminieren und rechtzeitig benötigtes Material bestellen. Nutzer oder Mieter der Immobilie können so dementsprechend genau planen.

Miteinbezogen bei allen Berechnungen ist die DIN 276 Kosten im Bauwesen. Vom Kostenrahmen bis zur Kostenfeststellung steht diese Norm für eine sichere Baukostenermittlung.
Die Erbringung aller Planungs- und Bauphasen basiert auf einem System modularer Kostenermittlungen entsprechend den jeweiligen Planungsphasen.

Auch die Optimierung der Folgekosten von Gebäuden steht in unserem Fokus. Lebenszykluskosten und jährliche Nutzungskosten eines Gebäudes werden auf Wunsch ermittelt, über Kosteneinsparung durch Optimierungen informiert.